Nutze die Krise als Chance: Um auch in Zeiten von Corona unterstützend zur Seite stehen zu können, bietet Christina systemische Fernaufstellungen via Whatsapp, Skype und Facetime an!

Die Einschränkungen des Corona-Virus haben unsere Leben deutlich verändert. In jeder Krise steckt jedoch auch eine Chance, die es zu nutzen gilt! Um dabei weiterhin sinnvoll unterstützen zu können, gibt es ab nun auch die Möglichkeit, Einzelaufstellungen in Form einer Fernaufstellung in Anspruch zu nehmen.

Wie funktioniert eine systemische Fernaufstellung?

Du bereitest zu Hause 4–5 Polster vor und wir verbinden uns über Facetime, Whatsapp oder Skype per Videotelefonie. Wie auch in einer Gruppe und bei persönlichen Einzelaufstellungen besprechen wir zunächst, was Dich beschäftigt.

Gemeinsam wählen wir Personen oder Situationen aus, für die je stellvertretend im Raum ein Polster postioniert wird. Auch das geschieht, wie in der Gruppe mit Stellvertreter/innen instinktiv, wo Du diese Personen oder Situation momentan siehst.

Auch ich lege diese Konstellation in meinem Zimmer genauso auf, wie Du es entschieden hast. Dann gehe ich nacheinander in Resonanz mit diesen Polstern und gebe Dir die Informationen, die im Verborgenen liegen weiter. Das sind jene Facetten der Situation, die nicht auf den ersten Blick zu sehen sind, oder die Dir an der Situation beteiligte Menschen nicht direkt zeigen (können).

Durch Deinen und meinen Körper können sich unterdrückte Gefühle ausdrücken und Dir heilenden Fluss schenken. Am Ende baue ich Dir ein heilendes Bild aus den Kissen bei mir, das Du bei Dir zu Hause genauso auflegst.

Die Fernaufstellungen dauert eine gute Stunde und Du brauchst dazu einen Raum zu Hause ganz für Dich!